Eingebrannter Backofen

So reinigen Sie einen stark verschmutzten Backofen

Der Backofen in der neuen Wohnung oder dem Ferienapartment hat seit Jahren kein Reinigungsmittel und keinen Putzlappen mehr gesehen? Dann helfen Ihnen Hartnäckigkeit und einige Tricks, um ihn wieder sauber zu bekommen.

Datum:
eingebrannten Backofen reinigen

Einen eingebrannten Backofen oder einen stark verschmutzten Backofen können Sie mit Spray oder Hausmitteln reinigen.

Einen über eine lange Zeit nicht gepflegten Backofen zu reinigen, kostet erst einmal Überwindung und stellt Sie vor eine Herausforderung.

Vom Groben bis zur Feinarbeit

  1. Am besten ziehen Sie erst einmal Gummihandschuhe an, tränken ein Küchenschwämmchen mit Wasser und Spülmittel und entfernen damit den groben Schmutz und Speisereste aus dem Backrohr.
  2. Tragen Sie auf hartnäckige Stellen das Spülmittel unverdünnt auf und lassen es einwirken. Zudem rund 50 Gramm Natron auf den Boden des Ofens streuen und etwa 100 Milliliter Wasser darauf sprühen.
  3. Dann den Backofen für eine Viertelstunde auf circa 70 Grad erhitzen. Die höhere Temperatur verstärkt die Wirkung des Spülmittels, zudem verdampft die Natronlösung, löst den fettigen Schmutz von den Backofenwänden und der Backofendecke über den Heizstäben. Vor allem bei älteren Modellen lassen sie sich oft nicht einfach wegklappen.
  4. Bearbeiten Sie das Backrohr nach dem Abkühlen wieder mit dem Küchenschwämmchen und entfernen Sie angelöstes Fett und Schmutz.

Intensivkur mit Backofenspray

Gegen die ganz hartnäckigen Fettspritzer, die sich über Jahre eingebrannt haben, hilft Backofenspray oder -gel. Es enthält meistens Natriumhydroxid, auch Ätznatron genannt. Natriumhydroxid löst Fettverkrustungen auf chemischem Weg.
1. Sprühen Sie das Mittel großzügig auf die stark verschmutzen Stellen oder das eingebrannte Fett. Achten Sie dabei darauf, die Dämpfe nicht einzuatmen.
2. Lassen Sie das Produkt je nach Angaben auf der Dose oder Flasche einwirken.
3. Später alles mit einem Lappen wegputzen und mit klarem Wasser nachwischen. Dabei unbedingt Handschuhe tragen. Denn Ältznatron kann Hautfett in der Hornhautschicht auflösen und das Gewebe zerstören.

Mit Zitronensaft für gute Luft sorgen

Zitronensaft wirkt nicht nur als Fettlöser, sondern neutralisiert auch den chemischen Geruch durch das Ätznatron. Dafür in einem backofenfesten Gefäß den Saft einer Zitrone mit einem halben Liter Wasser mischen. Die Mixtur bei 120 Grad etwa eine Stunde im Backofen lassen. Wasserdampf und Putzmittelreste danach aus dem Backrohr wischen.

Drehknöpfe außen reinigen

Sind die Drehknöpfe außen am Herd bzw. Backofen verklebt und verkrustet, ziehen Sie sie am besten ab und legen Sie ein paar Stunden in Spülmittel oder Natronlösung ein. Danach abwischen. Geht es nicht, die Knöpfe abzuziehen, wickeln sie eine Manschette aus befeuchtetem und mit Spülmittel getränktem Küchenpapier darum. Das löst den Schmutz an und er lässt sich nachher leicht abwaschen.

Backofen

Katrin Hoerner

von

Wissen hilft, gesund zu bleiben!