Nichts eingebrannt

Pizzastein reinigen: So geht es richtig

Mit einem Pizzastein lassen sich auch in der Hobbyküche Pizzen wie beim Italiener backen. Solange der Stein nicht eingebrannt und dreckig ist. eKitchen zeigt Ihnen, wie Sie lange etwas von Ihrem Pizzastein haben.

Datum:
Pizzastein reinigen

Damit die Pizzazubereitung nicht unhygienisch wird, muss man einen Pizzastein reinigen.

Egal ob in runder Form für einen kleinen Pizzagrill oder rechteckig für Ihren Backofen: Pizzasteine ergänzen die moderne Küche um ein paar wunderbare Zubereitungsmöglichkeiten. Nicht nur Pizza, sondern auch leckere Brote oder Flammkuchen kann man auf Ihnen backen. Die Steine haben jedoch einen kleinen, aber nicht unerheblichen Nachteil: Wer beim Reinigen nicht aufpasst, hat im schlimmsten Falle einen Riss im Stein.

Pizzastein reinigen: Das sind die Schritte

Pizzasteine sind in aller Regel in Form gebrachte Schamottsteine. Ist ein solcher Stein erst ein mal auf Temperatur gebracht, kann er eine sehr große Hitze gleichmäßig über seine ganze Fläche verteilen. Für das Reinigen zählt dies zugleich als erster Vorteil: Ein dünner Pizzateig bekommt, wenn der Stein gut vorgeheizt war, so zügig eine Kruste, dass er ohnehin nicht am Stein kleben bleibt.
Problematisch wird es nur dann, wenn der Pizzateig löchrig oder gerissen war, dann suppt die Tomatensauce samt Belag und Käse auf den Stein. Es qualmt, es raucht und am schlimmsten: Das fiese Käse-Tomaten-Gemisch hinterlässt hässliche Spuren auf dem Stein.
Pizzasteinreinigen

Mit einem Küchenschaber lässt sich auch grober Schmutz entfernen.

Will man die wegbekommen, sollte man den Stein zunächst komplett abkühlen lassen, nicht nur damit die eigenen Finger heil bleiben, sondern auch um Spannungen im Stein zu vermeiden. Mit Hilfe eines Küchenschabers mit einer Klinge, wie man sie auch von Cerankochfeldern kennt, lassen sich Verschmutzungen leicht abkratzen. Anschließend kann man die Reste mit einem trockenen Küchentuch abwischen.
Wenn der Schaber nicht reicht, um den Stein wieder sauber zu bekommen, muss die raue Variante her! Schmirgelpapier. Wenn wirklich nichts anderes hilft, können Sie mit Schmirgelpapier die oberste Schicht des Steins vorsichtig entfernen.

Das dürfen Sie Ihrem Schamottstein nicht antun

Schamottsteine sind wasserscheu. Saugen sie sich erst einmal mit Wasser voll, können Sie leicht springen. Die Spülmaschine und auch das Waschbecken samt Spülmittel sind für Pizzasteine daher tabu. Wer den vollständig abgekühlten Stein mit einem leicht feuchten Tuch abwischt, muss sich jedoch keine Sorgen machen.

Ausnahme Cordieritstein

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an sogenannten Cordieritsteinen zum Pizzagrillen. Diese Steine haben eine spezielle Beschichtung, die wasserfest ist. (Hinweis: Vorsicht, manche Steine sind nur auf der Oberseite auf diese Weise glasiert.) Diese Beschichtung hat nicht nur beim Backen einige Vorteile – man kann den Stein beispielsweise als „heißen Stein” zum Braten nutzen – auch das Reinigen geht leichter. Zwar sollte man sie ebenfalls nicht mit Spülmittel säubern, Wasser schadet der Beschichtung aber nicht. Cordieritsteine lassen sich daher ganz einfach unter fließend warmem Wasser mit einer Bürste abwischen.
Philipp Weber

von

Freischaffender Journalist aus Hamburg. Mit Vorliebe für gutes Essen und clevere Technik. Tätig unter anderem für eKitchen und den Stern.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.