Grillen, Dampfgaren, Pizzabacken

Das sind die handelsüblichen Backofenfunktionen

Moderne Öfen verfügen nicht mehr nur über die üblichen Heizarten. Sie integrieren beispielsweise einen Dampfgarer oder eine Mikrowelle und backen mittels Automatikprogrammen selbständig einen Kuchen.

Datum:
Backofenfunktionen

Sie wollen wissen, was ein Backofen können muss? Lesen Sie mehr über die üblichen Backofenfunktionen.

Ober- und Unterhitze ist die reguläre Einstellung am Backrohr, die die meisten Rezepte nutzen. Die Einstellung bedeutet, dass Heizspiralen an der Decke und am Boden des Ofens für die nötige Betriebstemperatur sorgen. Dabei ist es meist ideal, die mittlere Schiene für den Braten oder Kuchen zu nutzen: Hier ist der Abstand zwischen Decke und Boden gleich groß und das Essen wird von beiden Seiten gleichmäßig gar.

Umluft

Wenn Sie die Einstellung „Umluft“ wählen, schaltet sich zur Ober- und Unterhitze ein Propeller hinzu, der meist an der Rückwand des Backofens sitzt. Er verteilt die heiße Luft gleichmäßig, die Temperatur ist oben, in der Mitte und unten gleich. Die Einstellung „Umluft“ eignet sich für trockenes Backwerk wie Pizza, Brötchen oder Plätzchen. Da die zirkulierende Luft ihnen viel Feuchtigkeit entzieht, backen sie besonders knusprig. Außerdem können Sie gleichzeitig mehrere Bleche mit Pizza oder Plätzchen backen.

Backofenfunktion: Pizzastufe

Die Pizzastufe Ihres Backofens ist ideal für Tiefgekühltes wie Pizza, Pommes oder Flammkuchen. Das Geheimnis liegt in der Kombination von starker Unterhitze und Heißluft. Die Funktion beseitigt Feuchtigkeit im Ofen, Teigwaren werden besonders knusprig.

Funktion: Grill

Der Grill gehört zur Grundausstattung des Backofens. An seiner Decke sitzen Heizstäbe, die bei Bedarf große Hitze erzeugen. Nutzen Sie die Grillfunktion, wenn Sie beispielsweise Steaks grillen oder einen Auflauf mit Käse überbacken wollen. Für einige Backofen-Modelle gibt es sogar einen Drehspieß zum Nachrüsten. Er erweitert den Backofen zum professionellen Grill.

Dampfgaren

Dampfgaren gehört zu den gesündesten Arten Lebensmittel zuzubereiten. Im 100° C heißen Dampf garen Lebensmittel besonders schonend. Aromastoffe, Vitamine und Mineralstoffe schwemmen nicht wie beim Kochen im Wasser aus, sondern bleiben weitgehend erhalten. Gedämpftes Gemüse braucht im Gegensatz zu gekochtem viel weniger bis gar kein Fett oder Salz als Geschmacksträger oder -verstärker.

Backofenfunktion: Mikrowelle

Wenn Sie die Funktion „Mikrowelle“ wählen, erwärmt oder gart Ihr Backofen Speisen in kurzer Zeit. Sie sparen sich ein separates Mikrowelle-Gerät.

Automatikprogramme

Automatikprogramme vereinfachen Backen und Braten: Sie bestimmen das Grundprogramm selbst oder wählen aus der Liste hinterlegter Rezepte eines aus, beispielsweise „Schweinebraten“ oder „Apfelkuchen“. Je nach Gerät ergänzen Sie möglicherweise die gespeicherten Daten um Angaben wie dem Gewicht des Fleischstücks. Der Backofen bestimmt dann mithilfe hinterlegter Einstellungen Beheizungsart, Garzeit und Temperatur. Sie können Einzelheiten individuell definieren, beispielsweise wie kross der Kuchen werden soll.

Funktion: Reinigung

Dabei gibt es zwei Systeme der Selbstreinigung: die pyrolytische und die katalytische. Für die Pyrolyse erhitzt sich der Backofen für ein paar Stunden auf eine Temperatur von 500° C. Dabei verbrennen sämtliche Schmutzpartikel, es bleibt lediglich Asche zurück. Ein feuchtes Tuch beseitigt sie nach dem Abkühlen ganz einfach. Allerdings kostet das Verfahren Zeit und Energie.
Ein Katalyse-Backofen verfügt über eine besonders glatte Emaille-Beschichtung, auf der sich Schmutz nicht festsetzt. Die meisten Rückstände können Sie leicht wegwischen. Allerdings lösen sich zucker- und säurehaltige Verschmutzungen nicht so gut. Deshalb lässt sich der Griff zum Backofenreiniger nicht immer vermeiden. Zudem ist die Beschichtung empfindlich. Wer zu aggressiv putzt, kann sie leicht beschädigen.

Backöfen

Katrin Hoerner

von

Wissen hilft, gesund zu bleiben!