Lecker und vielfältig

Gefüllte Blätterteigtaschen: Die köstlichen Allrounder

Gefüllte Blätterteigtaschen zählen wahrlich nicht zu den kalorienarmen Gerichten. Allerdings sind sie verteufelt lecker. Und abwechslungsreich sind die sündigen Leckerbissen auch noch.

Datum:
Gefüllte Blätterteigtaschen: Die köstlichen Allrounder

Gefüllte Blätterteigtaschen gibt es in allen möglichen Variationen.

Blätterteig hat eine lange Geschichte. Historiker gehen davon aus, dass schon im elften Jahrhundert Blätterteig am byzantinischen Hof im heutigen Istanbul gereicht wurde. Man kann gefüllte Blätterteigtaschen also durchaus zu den traditionsreichen Mahlzeiten zählen. Natürlich war man sich zu Zeiten der byzantinischen – und später osmanischen – Sultane des Kaloriengehalts dieser Köstlichkeit nicht bewusst. Oder man missachtete ihn ganz einfach. Letzteres sollten Sie beim Backen mit Blätterteig übrigens auch beherzigen. Allerdings geht es bei einem genussvollen Essen ja sowieso nicht um Kalorien- oder Fettgehalt. Schmecken soll es! Und da kann Blätterteig wiederum voll punkten.

Blätterteig selber machen oder kaufen?

Bevor der Blätterteig gefüllt werden kann, sollten Sie sich fragen, ob Sie den Blätterteig kaufen oder lieber selber machen möchten. Heutzutage kann man Blätterteig in jedem Supermarkt erwerben, allerdings schmeckt eigens hergestellter Blätterteig immer etwas besser als gekaufter. Seien Sie sich aber bewusst, dass selbstgemachter Blätterteig mit einer Menge Arbeit verbunden ist. Blätterteig besteht aus einer Vielzahl von dünnen Schichten aus Butter und Teig, welche mehrmals gefaltet und neu ausgerollt werden müssen. Beim sogenannten Tourieren wird der Teig dabei mindestens zweimal einfach und zweimal doppelt gefaltet. Nach jeder Tour (also einem Faltvorgang) muss der Teig erneut ausgerollt werden.
Sie sehen also, Blätterteig selber herzustellen ist eine mühsame Angelegenheit. Nicht umsonst waren Gebäckstücke aus Blätterteig lange Zeit die teuersten Desserts beim Konditor. Mit der maschinellen Herstellung wurde diese Backware allerdings erschwinglich. Ein weiterer Vorteil von gekauftem Blätterteig: Die Zeit für die Herstellung von gefüllten Blätterteigtaschen schrumpft dramatisch. Während Sie beim gekauften Produkt von einer Koch- und Backzeit von maximal 30 Minuten ausgehen dürfen, kann ein selbstgemachter Blätterteig schon mal einen ganzen Abend kosten. Wenn hier also von einer schnellen Köstlichkeit die Rede ist, dann bezieht sich dies ausschließlich auf gekauften Blätterteig.

Galerie: Gefüllte Blätterteigtaschen: Die köstlichen Allrounder

Herzhafte Füllung

Ob der Blätterteig herzhaft oder süß sein soll, bestimmen Sie allein. Während eine herzhafte Füllung sich als vollwertige Mahlzeit anbietet, sind süße Füllungen eher als Nachtisch geeignet. Ihrer Fantasie sind dabei so oder so fast keine Grenzen gesetzt. Besonders beliebt ist Blätterteig gefüllt mit Käse und verschiedenen Gemüsesorten. Dabei schneiden Sie den ausgelegten Teig am besten in handliche Quadrate und bestreichen ihn mit der von Ihnen gewählten Füllung. Anschließend ziehen Sie die Ecken hoch und kleben sie in der Mitte zusammen. Fertig sind handliche Köstlichkeiten, die sich auch prima als Fingerfood bei der nächsten Party anbieten.
Gerade die Vielzahl der verschiedenen Füllungen machen aus Blätterteigtaschen solche Allrounder. Während sich Füllungen wie Hackfleisch-Olive, Spinat-Käse oder Mandel-Spargel sehr schnell zubereiten lassen, gibt es auch andere Füllungen, die mehr Zeit benötigen, aber den Aufwand absolut wert sind. Beef Wellington zum Beispiel ist auch nichts anderes als eine mit Rinderfilet und Pilzen gefüllte Blätterteigtasche. Eine Anleitung für die leckere Zubereitung dieses, von der Schlacht von Waterloo inspirierten, Gerichts, finden Sie hier.

Süße Füllung

Aber auch als süße Nachspeise machen Blätterteigtaschen einiges her. So können Sie beispielsweise aus Blätterteig mit einem Glas Kreise ausstechen und zwischen zwei Lagen mit Apfelmus oder Marmelade bestreichen. Oder Sie bleiben bei der stilechten dreieckigen Tasche und befüllen sie mit Früchten und Pudding. Aber Vorsicht: Zu dieser Leckerei sollten Sie eine Serviette reichen.
Besonders beliebt sind auch mehrlagige Blätterteigtaschen. Diese sind ein bisschen kniffliger, da sie eine extra Lage Teig benötigen. Dafür bekommt man allerdings auch ein besonderes Geschmackserlebnis. Beispielsweise wenn man die untere Lage mit Nutella und Nüssen füllt und die obere Lage mit Sahne und Erdbeeren bestreicht. Auch hier gilt: Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen weitere Ideen für herzhafte und süße Blätterteigtaschen.

Backzubehör

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.