Gesund und lecker

Garen im Bratschlauch: So gelingt das sanfte Schmoren

Das Garen im Bratschlauch ist in Mode gekommen. Noch besser: Es ist ganz einfach. Wir erklären, wie diese gesunde Art der Fleischzubereitung funktioniert und was man beachten muss.

Datum:
bratschlauch

Eine Gans im Bratschlauch zuzubereiten, hält nicht nur den Ofen sauber, sondern macht das Fleisch auch besonders saftig.

Spätestens seit es Promikoch Steffen Henssler in seinem Bühnenprogramm vorstellte, ist das Garen im Bratschlauch in aller Munde. Das Fleisch bleibt bei dieser Form der Zubereitung saftig und aromatisch. Wichtige Inhaltsstoffe bleiben enthalten und der Backofen bleibt sauber. Alles Argumente, um das Kochen mit dem Bratschlauch einmal selbst auszuprobieren. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir, wie es funktioniert.

Gut gewürzt ist halb gewonnen

Für die Zubereitung im Bratschlauch eignet sich jede Fleischsorte. Egal ob Schweinefleisch, Geflügel oder Rind, die Auswahl erfolgt ganz nach dem Geschmack des Konsumenten. Bevor wir uns jedoch um das Fleisch selbst kümmern, sollte man den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Anschließend wird das Fleisch gewürzt. Hierfür eignen sich alle Kräuter, die auch sonst für die klassische Fleischzubereitung verwendet werden. Zunächst wird das Fleisch mit einem Esslöffel Olivenöl bestrichen. In der fettfreien Küche lässt sich hierauf auch verzichten. Dennoch sollte beachtet werden, dass Fett ein Geschmacksträger ist. Anschließend wird das Gemüse nach Wahl kleingeschnitten und mit frischen Kräutern gemischt. Die Zubereitung richtet sich hier ganz nach den Vorlieben des Kochs. Es gibt nichts, was nicht im Bratschlauch zubereitet werden kann. Sogar Fisch wird für diese Garmethode immer beliebter. Kleiner Tipp: Beim Garen im Bratschlauch sparsamer würzen als bei herkömmlichen Garmethoden. Durch den Bratschlauch wird der Geschmack der Speise intensiviert.
Filet im Bratschlauch

Im Bratschlauch ist für sämtliche Zutaten Platz.

Alles zusammen in den Bratschlauch

Nach der Zubereitung kommen die Zutaten alle zusammen in den Bratschlauch. Dazu wird er weit geöffnet, um möglichst viel Luft hineinzulassen. Anschließend kommt zunächst die Gemüse-Kräuter-Mischung hinein, worauf schließlich das Fleisch gelegt wird. Fügen Sie nun zwei Esslöffel Wasser hinzu. Das ist besonders wichtig, um den Garprozess innerhalb des Bratschlauches überhaupt erst möglich zu machen. Nun wird der Bratschlauch mithilfe eines Knotens fest verschlossen. Das Ende des Knotens sollte ab einer gewissen Länge unbedingt abgeschnitten werden. Sonst besteht die Gefahr, dass das Plastik die heißen Backofenwände berührt. Nachdem der Bratschlauch auf das Backblech gelegt wurde, wird er an der Oberseite eingeschnitten, sodass verdampfende Luft während des Garprozesses entweichen kann. Das Backblech wird auf die unterste Schiene im Ofen gelegt und anschließend, je nach Fleischsorte, so lange gegart, wie es für die jeweilige Speise üblich ist. Tipp: Zum Garen im Bratschlauch ist auch die Benutzung eines Umluftherdes sehr gut geeignet.

Nach dem Garen

Nach dem Garen wird der Bratschlauch aus dem Ofen geholt und aufgeschnitten. Das Fleisch und das Gemüse werden je Belieben angerichtet. Anschließend lässt sich der Bratensaft hervorragend als Verfeinerung über das Essen träufeln. Guten Appetit!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.