Nachhaltig und effektiv

Essigessenz und Co. – perfekt putzen ganz ohne Chemie

Auch unsere Urgroßeltern wussten, wie sie hygienisch sauber putzen – ohne chemische Putzmittel. Sie nutzten Essigessenz und andere natürliche Alternativen.

Datum:
Putzen mit Essigessenz

Sie lieben eine saubere Küche und ein sauberes Bad – probieren Sie mal Essigessenz und Natron

Kochen macht Spaß, aber die Küche saubermachen gehört leider auch dazu. Sie wollen es hygienisch rein, und eine unglaubliche Auswahl verschiedenster Putzmittel verspricht diesen Anspruch zu erfüllen. Für jedes Problemchen gibt es ein eigenes buntes Fläschchen, voll mit teilweise sehr giftiger Chemie. Das belastet nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Abseits von knallbunten Flaschen und Tuben finden umweltbewusste Kunden zunehmend natürlichere Putzmittel, die zumindest in der Umwelt abbaubar sind. Doch auch hier lohnt es sich genau zu überlegen, ob Sie wirklich einen extra Glasreiniger benötigen: Sparen Sie sich das Geld und stellen Sie ihre natürlichen Putzmittel selbst her! Mit einfachen Zutaten aus der Küche.

Galerie: Fünf Entkalkungsmittel im Test

Alleskönner Essigessenz: Allzweckreiniger selbst machen

Heben Sie eine herkömmliche Sprühflasche auf, die verwenden Sie für Ihren eigenen Allzweckreiniger. Sie mischen folgende Zutaten zusammen:
  • 100 ml Essigessenz
  • 300 ml Wasser
  • 15 Tropfen Teebaumöl
  • Ein paar Tropfen Aromaöl Ihrer Wahl, z.B. Bergamotte
Fertig ist Ihr Allzweckreiniger! Auch Fensterputzen und Kühlschrankreinigen geht mit Essigessenz ganz leicht von der Hand. Lassen Sie hier die Öle einfach weg. Sogar lassen sich mit Essigessenz retten.

Bad putzen ohne Chemie

Auch im Badezimmer ist Essigessenz Ihre Universallösung. Sie tötet Bakterien ab und beseitigt sogar die lästigen Kalkablagerungen, die bei kalkreichem Wasser entstehen. Ein teurer Kalkentferner ist nur bei besonderen Härtefällen nötig. Auch die Waschbecken und sogar die Toilette reinigen Sie mit Essigessenz ganz natürlich.

Verstopfter Abfluss? Erst mal etwas Natron

Wenn Sie schon einmal die Warnhinweise auf dem Etikett Ihres herkömmlichen Rohrreinigers studiert haben, wissen Sie, dass sich ein Versuch mit natürlichen Mitteln lohnt. Essigessenz riecht auch einfach besser und ist beim Einatmen ungiftig. Deshalb: Bevor Sie einen hochgiftigen Abflussreiniger verwenden, probieren Sie es erst einmal mit Hausmitteln. Schütten Sie hierfür erst eine halbe Tasse Natron (z.B. Kaisernatron) und eine halbe Tasse Essigessenz in den Abfluss und geben Sie der chemischen Reaktion 20 Minuten Zeit, das Übel zu lösen. Mit heißen Wasser nachgießen. Tipp: Auch die Badewanne erstrahlt mit Natron geschrubbt schnell in neuem Glanz.
Sogar Geschirrspülmittel können Sie aus Natron, Zitronensäure, Soda und Salz selbst herstellen.

Zitrone und Salz – zum Tequila oder zum Putzen

Rote Beete auf dem schönen Holzschneidebrett geschnitten oder gar Fisch: Insbesondere unlackiertes Holz zieht schnell Farben und Gerüche ein, die Sie dort eigentlich nicht haben möchten. Statt das empfindliche Material mit Chemie zu behandeln, halbieren Sie lieber eine Zitrone und streuen grobes Salz auf das Holzbrett. Mit einer Zitronenhälfte gründlich abgeschrubbt und nur noch mit Wasser abspülen – fertig.

Trübes Silberbesteck: Backpulver lässt das gute Silber wieder funkeln

Nicht nur in Küche und Bad helfen Hausmittelchen beim Saubermachen: Backpulver, ein uralter Hut, der niemals aus der Mode kommt, rettet das feine Silberbesteck zuverlässig. Auch Ihr Silberschmuck glänzt mit Backpulver wieder schön: Nehmen Sie ein feines Mikrofasertuch und polieren Sie den Schmuck sanft mit etwas Backpulver. Das Ergebnis ist besser als Neu, versprochen.
Fazit: Es gibt tolle Marken, die nachhaltige und ökologisch unbedenkliche Reinigungsmittel produzieren, wie beispielsweise die Traditionsmarke FROSCH oder Ecover. Doch natürliche Hausmittel zum Putzen sind eine gute und wirksame Alternative für einige Probleme im Haushalt. Dazu sind sie einfach herrlich günstig!

Essigreiniger