Backofen saubermachen

Backofen reinigen ohne Chemie – so geht's

Wer seinen Backofen regelmäßig putzt, der muss dafür nicht zur chemischen Keule in Form eines Backofensprays greifen. Einige Hausmittel lösen Fettverschmutzungen ebenfalls zuverlässig, belasten dabei nicht die Umwelt und den Geldbeutel.

Datum:
backofen reinigen ohne Chemie

Sie wollen sich und die Umwelt nicht belasten? Dann reinigen Sie Ihren Backofen einfach ohne Chemie.

Oft genügt es schon, den Backofen gleich nach der Benutzung, am besten solange er noch warm ist, mit einem feuchten Lappen und etwas Spülmittel gründlich auszuputzen. Der Schmutz ist dann noch nicht festgetrocknet und lässt sich leicht wegwischen. Wenn Sie ein älteres Modell besitzen, können Sie möglicherweise die Heizrohre an der Decke des Ofens nicht herausnehmen oder wenigstens wegklappen. Dann hilft eine weiche Zahnbürste, um zwischen den Metallstäben Fettreste und Schmutz zu entfernen.

Dampfreiniger selbstgemacht

Kleben Fett und Speisereste schon an den Backofenwänden fest, hilft eine Dampfreinigung, sie zu lösen. So geht es:
  • Vermischen Sie in einem feuerfesten Gefäß den Saft mehrerer Zitronen mit einem halben Liter Wasser.
  • Stellen Sie die Mixtur bei 120 Grad etwa eine Stunde in den Backofen. Es entsteht Wasserdampf, der Fettschmutz und Verkrustungen rundum löst.
  • Mit einem feuchten Lappen können Sie ihn leicht wegputzen.
  • Der angenehme Nebeneffekt dieser Behandlung: Die Zitronensäure neutralisiert auch gleich unangenehme Gerüche.

Intensivkur mit Essigessenz

Wird eine intensivere Behandlung nötig, hilft Essigessenz.
  • Mischen Sie den konzentrierten Essig mit Spülmittel.
  • Ziehen Sie Gummihandschuhe an, denn die Mischung entzieht der Haut Fett und reizt sie.
  • Tunken Sie nun einen nassen Küchenschwamm in die Essig-Spülmittelmischung und reiben Sie damit so lange über die verkrusteten Stellen, bis es schäumt.
  • Lassen Sie den Schaum einwirken.
  • Um die Wirkung zu erhöhen, erhitzen Sie den Backofen auf 50 Grad.
  • Wischen Sie dann den Backofen mit einem feuchten Lappen sauber.
  • Notfalls die Prozedur wiederholen.

Backpulver als Fettlöser

Backpulver enthält Natron oder Natriumhydrogencarbonat und zusätzlich einen Säure- und Stärkeanteil. Diese Mischung macht es zu einem effizienten Fettlöser.
  • Um den Backofen zu reinigen, geben Sie mehrere Päckchen Backpulver in eine Schüssel und fügen so viel Mineralwasser oder Wasser hinzu, dass ein dicker Brei entsteht.
  • Pinseln Sie den Brei auf die Verschmutzungen im Backofen und lassen Sie ihn einwirken.
  • Auch hier unterstützt höhere Temperatur den Fettlöseprozess, also den Backofen auf 50 Grad erwärmen.
  • Wenn der Brei getrocknet ist, alles mit einem feuchten Lappen abwischen.

Backöfen

Katrin Hoerner

von

Wissen hilft, gesund zu bleiben!