Kostenexplosion

Darum wird die Weihnachtsgans in diesem Jahr teurer

Ein Weihnachten ohne Gans? Für viele undenkbar. In diesem Jahr steigen die Preise um mehrere Euro – Folgen der Vogelgrippe.

Datum:
Weihnachtsgans

Wer zu Weihnachten so eine Gans auf dem Tisch haben will, muss in diesem Jahr tiefer in die Tasche greifen.

Wer zu Heiligabend noch eine Gans servieren möchte, muss in diesem Jahr mit höheren Kosten rechnen. Denn Weihnachtsgänse sind heuer deutlich teurer als noch im vergangenen Jahr. Wie die Landwirtschaftskammer in Oldenburg mitteilte, zahlen Verbraucher im Vergleich sogar mehrere Euro drauf. Für gefrohrene Gänse sind bis zu zehn Euro fällig, für kürzlich geschlachtete Tiere sollten Sie – je nach Qualität – sogar bis zu 17 Euro einplanen.

Galerie: Weihnachtsessen – gute Ideen im Bild

Weihnachtsgans: Vogelgrippe sorgt für hohe Preise

Grund für die höheren Kosten ist der erneute Ausbruch der Vogelgrippe im Vorjahr. Unzählige Vögel landeten aus Sicherheitsgründen auf der Schlachtbank. Weniger Gänse bedeutet auch weniger Küken, die zum Mästen und Schlachten in Frage kommen. Deutsche Supermärkte beziehen ihr Gänsefleisch vorwiegend aus Osteuropa und insbesondere Polen – gerade hier gab es starke Ausfälle wegen der Vogelgrippe.
Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.