Byebye, Avocado!

Retro-Trend: Das Comeback der Ananas

In den letzten Jahren galt vor allem die Avocado als Trendfrucht. Doch das könnte sich nun ändern. In England erlebt die Ananas gerade ein Comeback, das bald auch zu uns rüberschwappen könnte.

Datum:
Ananas-Trend

So cool war die Ananas lange nicht mehr. Wir verraten, warum auch wir mehr Ananas essen sollten.

Seit den 70er Jahren war die Ananas nicht mehr so beliebt wie heute. Britische Supermärkte vermelden dieses Jahr ein Verkaufswachstum von bis zu 30 Prozent von ganzer und gestückelter Ananas. Um die Nachfrage in Europa zu bedienen, soll Hauptlieferant Costa Rica seine Produktion um zehn Prozent erhöht haben. Bei der Supermarktkette Tesco vermeldet man sogar ein Plus von 15 Prozent bei der eigentlich eher umstrittenen Pizza Hawaii und fünf Prozent mehr Verkäufe bei den Dosenananas. Gerade bei Millennials, die die Hochzeit der Ananas gar nicht erlebt hat, erfährt sie derzeit ein Comeback. Und das hat gute Gründe ...

Warum Ananas so beliebt ist

Ananas hat trotz ihres vergleichsweise hohen Zuckergehalts nur 50 Kalorien pro 100 Gramm. Je nach Reifegrad ist die Ananas mehr oder weniger süß. Sie enthält mehr Vitamin C als eine Orange und liefert wertvolles Mangan. Das Spurenelement fördert den Stoffwechsel und ist wichtig für gesunde Knochen und Knorpel. Auch Bromelain findet sich in Ananas. Das Enzym hilft beim Aufspalten der Nahrung und erleichtert damit die Verdauung. Zudem ist es bekannt als Entzündungshemmer. Wem das noch nicht reicht, darf gewiss sein, dass er mit dem Verzehr von Ananas auch etwas für seine geistige Gesundheit tut. Denn das hier enthaltene Vitamin B1 soll Müdigkeit, Gedächtnisstörungen, Reizbarkeit und sogar Depressionen entgegenwirken.
Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.