Heißer Ofen mit Prozessor und HD-Kamera

Hey June – dieser smarte Ofen weiß, was zu tun ist

June ist ein smarter Ofen, der per Kamera das Essen erkennt und Ihnen die richtige Zubereitung vorschlägt. Wer gar nicht genug vom Zusehent bekommt, streamt sich den Garvorgang aufs Handy.

Datum:
June Ofen

June kann deutlich mehr als ein herkömmlicher Ofen.

Kaum ein Wohnbereich ist mittlerweile so smart wie die Küche. Kühlschränke, die das Inventar kontrollieren und eine Einkaufsliste erstellen, Kaffeemaschinen, die Sie morgens mit fertig gekochtem Kaffee begrüßen, und clevere Kochplatten, die Speisen fast wie von alleine zubereiten. June ist ein kleiner Ofen, der Zutaten automatisch erkennt und ein passendes Garprogramm wählt. Sie müssen dabei kaum einen Finger rühren.

Ein cleverer Ofen

June ähnelt einer großen Mikrowelle. Auf der Arbeitsfläche nimmt er daher einiges an Platz in Anspruch, was ein Problem in kleinen Küchen darstellen könnte. Dafür passt aber einiges hinein. Auflaufformen und sogar ganze Brathähnchen. Bei Truthähnen wird es eng.
Die Bedienung läuft über ein Touchpad und einen Regler in der Ofentür. Viel bedienen müssen Sie jedoch nicht. June erkennt was zu zubereiten ist, wählt aus einem der Automatikprogramme und Sie entscheiden lediglich wie er es zubereiten soll. Möchten Sie Ihr Steak beispielsweise Medium Rare, bittet er Sie das beigelegte Grillthermometer in das Steak zu stechen und an den Ofen anzuschließen. Bestätigen Sie die Auswahl, legt June los. Neben dem Grillen von Steaks kann er auch backen, braten, toasten und aufwärmen.

Smart, smarter, June

Die Kombination von HD Kamera und eingebautem Computer, bestehend aus einem Hauptprozessor, einem Grafikprozessor und einer Festplatte, erkennt die Zutaten, die Sie in den Ofen geben. Die Hersteller nennen das Food ID. Die Kamera hilft nicht nur bei der Identifizierung von Essen, sie überträgt auch Live-Aufnahmen an Ihr Smartphone. Per App behalten Sie so Ihr Abendessen im Auge.
Mit der App beobachten Sie aber nicht nur den Garvorgang. June benachrichtigt Sie via Anwendung wann Ihr Essen fertig ist oder falls ein Arbeitsschritt ihrerseits nötig ist. Ihr Smartphone können Sie dann auch als Fernbedienung nutzen und so beispielsweise die Temperatureinstellungen ändern, einen Timer einstellen oder den Ofen vorheizen.

Galerie: Smarte Küche 2016: Alle Trends auf einen Blick

Updates, Verfügbarkeit und Preise

Was June seiner Konkurrenz voraus hat, ist dass man ihn dank des eingebauten Prozessors und der Festplatte updaten kann. So erhält nicht nur die App regelmäßige Neuerungen, sondern auch das Gerät selbst. Das heißt die Food ID wird mit den Jahren immer genauer und die Funktionen immer vielfältiger.
Der clevere Ofen hat es in sich und das hat seinen Preis. Knapp 1.500 Dollar wollen die Hersteller für ihn. Die Kosten sind jedoch nicht das größte Problem, denn June gibt es vorerst nicht in Deutschland. Ab Frühjahr 2017 können sich lediglich US-Bürger den Ofen in die Küche stellen. Ob sie das Gerät in Zukunft auch außerhalb der Staaten verkaufen, ist unbekannt.

Mini-Backöfen

Sabine Stanek

von

Von den leckersten Rezepten bis hin zu den praktischsten Gerätschaften – auf eKitchen berichte ich vom neusten Zubehör sowie von jeder Menge Tipps und Tricks rund um die Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.